Zufahrten zur Garage und Wege im Garten

An viele Häuser sind Garagen angebaut und die stehen ja nun mal nicht direkt an der Straßenkante, sondern mehr hinten und ragen oft bis in den Garten. Eine Zufahrt aus Schotter wäre eine einfache, aber auch gefährliche Lösung, denn Reifen können Schottersteine wegschleudern. Also ist die Frage, wie man eine solche Zufahrt plant und für welchen Belag man sich entscheidet. Das gilt auch für die Wege im Garten. Wenn der Rasen „quittschnass“ ist, kann man über einen Weg einigermaßen trockenen Fußes bis zum Gartenhaus oder zum Obstbaum hinten im Garten kommen. Pflastersteine, ob Natur oder aus Beton, sind eine Alternative, Pflaster aus Hirnholz auf keinen Fall (wegen der Rutschgefahr). Wie beim Terrassenbelag geht auch Naturstein, wobei das Unkraut zwischen Pflastersteinen oder Bodenplatten immer einen Grund abgibt, dass der Gartenbesitzer in die Knie geht und zupft oder mit einem Spezialeisen zwischen den Fugen kratzt – es sei denn, er hat diese versiegelt, was Ökologen natürlich verdammen. Wie dem auch sei: Die Planungstools in dieser Website mögen Ihnen gute Hilfestellung bieten!! Wer weitere Tools hier präsentieren möchte, kann mit uns gerne Kontakt aufnehmen.